- Kleine Bauanleitung für Vitrinen -

Virtuelles Museum


Die Vitrinen sind aus einfachen Materialien gebaut: Holz, Kupfer und Glas. Simples Packpapier ist als Schriftträger auf die Texttafeln aufgezogen. MDF (Mitteldichte Formfaserplatte) für die hölzernen Komponenten wie auch alle Kupferteile sind ihrem normalen - rohen - Zustand belassen und nicht mit lackiert oder sonst oberflächig behandelt.



Alle Teile sind mit hölzernen Steckverbindungen beziehungsweise über Nuten im Holz miteinander verbunden. Alle Lasten sind über breite flächige Stützen senkrecht nach unten geführt und dort auf breiter Fläche verteilt um so größtmögliche Verwindungssteifigkeit und Standsicherheit zu gewähren - ein halbwegs waagerechter Boden ist allerdings Voraussetzung.



Die kupfernen Seitenstützen der Vitrinenkästen verhindern ein Absenken des Vitrinendaches und gewährleisten einen gleichbleibend leichten Lauf der Vitrinenscheiben, die selbst keine tragende Funktion übernehmen müssen. Deshalb konnte das Gewicht der Scheiben geringer gehalten werden; zudem kann jede Scheibe einzeln und ohne größeren Kraftaufwand zur Seite geschoben oder gar ganz entnommen werden. Die gesamte Innenfläche der Vitrine ist zum Beladen - von welcher Seite auch immer - ohne Schwierigkeiten zugänglich.



AVI mit der Abfolge des Zusammenbaus einer Vitrine (Aber Vorsicht: 22MB).


Zu einem wichtigenDetail.


Wissenwertes Virtuelles Museum Photosammlung English Version
Post
Martin Boss
Schreiben Sie uns doch einfach einmal, wie Ihnen dieses virtuelle Museum gefällt oder was wir noch verbessern sollten.

archaeology home Klassische Archäologie | Philosophische Fakultäten Philfak home
aktualisiert am 8. April 2008 um 15.15 Uhr